der fragende mensch

absurd, absurd – ist mein gefühl
irgendwas stimmt nicht
mit mir oder mit der welt
nicht nur die erde
es ist verrückt
ich glaube nicht an gott
auch nicht an unseren verstand
außerdem ist es lustig
aber auf die dauer langweilig
wenn man halt so lebt
im großen und ganzen zufrieden
weil man sich die fragen spart
weil es unsinn ist zu fragen
warum das alles so ist
und nicht anders
ich suche den menschen
der die fragen stellt
der mir das gefühl gibt
nicht allein zu sein
ich kann mich nicht einfügen
wie man es wünscht
scheinheilig die freiheit verspricht
– ekelhaft!
in mir ist traurigkeit
es wird oft eng
mit den erwartungen
die diese welt an mich stellt
oft schreie ich ganz still
in mich hinein
wegen der hoffnung
die kommt und geht
wegen der triebe
die irgendwo – ganz tief
nach leben verlangen
(1981)
ein gedicht aus meinen schreib-anfängen
zu hören bei:
http://bonanzamargot.podspot.de

Über bonanzamargot

Ich wollte, es wäre immer Sommer. Ich wollte, ich wäre immer verliebt. Ich wollte, ich hätte nie Sorgen. Ich wollte, ich hätte unbegrenzt Zeit, um hinter das Geheimnis des Lebens zu kommen: Die Welt um mich herum besser zu verstehen - die Menschen - die Liebe - den Tod...
Dieser Beitrag wurde unter bonanzamargot hörbar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu der fragende mensch

  1. Pingback: Stell dir vor | Von Nachtwachen und dicken Titten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s