Schlagwort-Archive: Leben

Zwischen Himmel und Hölle

Chaos und Liebe sind die zwei leidenschaftlichsten Apologeten des Lebens. Der Tod hinterlässt mich ahnungslos. Gott hatte eine Panikattacke und erschuf die Welt. Den Urgrund des Wissens erschauen wir im Loslassen allen Wissens. Das Unmögliche ist der Nerv für das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Tod, Und dann noch ...(Experimentelles) | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Schlafe dich aus

Geh fort ins AbrakadabraZünde die Atombombe in deinem KopfSchlafe mit einer FrauMit der du normalerweise nieSchlafen würdestGehe ins Exil der AhnungslosenSuche die Liebe amAbgrundSchenke dir ewiges VergessenGehe zurück bis zu deiner ZeugungUnd beiße deinem VaterIn den SchwanzVertraue niemandemSowieso nicht dir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Tod | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Das Gestern

Ich hatte keine Ahnung von nichtsAls ich auf die WeltKamJedenfalls weiß ich es nicht mehrAngeblich erinnern sichManche Kinder an ihrLetztes LebenIch erinnere mich kaumAn mein jetzigesEs wäre zu vielDie Farben und Geräusche wechseltenUnd mein Herz wurdeFetterDas Gestern zerfällt in MillionenScherbenIch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Surreales, Träume, Tod | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Ich habe das Spiel von Geburt an nicht verstanden. Niemand konnte mir mehr als die Regeln erklären.

Veröffentlicht unter ab 2014, Zitate, Aphorismen, Bon.mots | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Ich denke oft über den Regen nach

Ich denke oft über den Regen nachUnd den SonnenscheinIn meinem LebenWie viele Regentage ich hatteIm Vergleich zu den SonnentagenIch bin zu alt, um noch denÜberblick zu habenAllerdings regnet es heuteSeit einigen Tagen regnet esAlso in letzter ZeitIch kann nur von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Leben, Einsamkeit und Alltag | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Ich vergesse nicht

Ich vergesse nichtIch vergesse nicht die SchlägeIch vergesse nicht das WeinenIch vergesse nicht dieVerzweiflung Ich wollte nicht erwachsen werdenWerden wie ihrDie Jahre vergingenBrannten ab wie StreichhölzerEines nach dem anderen Und ich verzieh euchIch wollte nicht hassenIch wollte frei seinBin ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Leben, Einsamkeit und Alltag | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Ich schaute mich um

Und sah, dass es michTausendfach gabJung und altIch wäre nach meinem TodNoch daWie schon immerIch war überall imSpiegelVon einem Atom bis hinZu Galaxien-ClusternVon einem Grashalm Bis hin zur Spezies MenschVom UnholdBis zum Heiligen

Veröffentlicht unter ab 2014 | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Irgendwo im Nirgendwo

Wenn ich nur wüsste, was das LebenVon mir willMit all seinen PhänomenenIch sitze meine Lebenszeit abTräume in die WeltWechsele AugenblickeIm Getriebe eines irrsinnigenSpektakulums Wenn ich nur wüsste, wo du bistMich in unseren Küssen wiederzufindenIn der VereinigungUnserer NacktheitEiner spukhaften Macht frönendDie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Leben, Einsamkeit und Alltag, Liebe und Erotik | Verschlagwortet mit , , , , , | 19 Kommentare

Du musst

Du musst leben. Du musst in den Kindergarten. Du musst in die Schule. Du musst artig sein. Du musst wachsen. Du musst in den Sportunterricht. Du musst laufen. Du musst rennen. Du musst sitzen. Du musst erwachsen werden. Du musst ernst … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Leben, Einsamkeit und Alltag | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Spuren

Ich habe es geschafft, alles hinter mich zu lassen Die Familie und Herkunft Sie wabern nur noch wie Luftschlösser durch die Luft Meine Freunde wenn es sie jemals wirklich gab Frage mich nicht nach meiner Heimat Und meine Geliebten die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter ab 2014, Tod | Verschlagwortet mit , , , , , | 6 Kommentare