Spuren

Ich habe es geschafft, alles hinter mich zu lassen
Die Familie und Herkunft
Sie wabern nur noch wie Luftschlösser
durch die Luft
Meine Freunde
wenn es sie jemals wirklich gab
Frage mich nicht nach meiner Heimat
Und meine Geliebten
die nur noch Gespenster sind
Es war ein schweres Stück Arbeit
alles loszuwerden
außer mich selbst
mit den Finger- und Fußnägeln
die immer nachwachsen
die Haare fallen, glaube ich, langsam aus
wie das eben ist
wenn man älter wird
älter, als man jemals dachte
alt werden zu können
Meine Geburt liegt hinter mir
wie der Urknall des Universums
mystisch im Verborgenen
Die Zeit rasierte meine Eier
– und meine Seele
sinkt langsam hinab
wohin auch immer
während ich mir noch einmal den Arsch putze
und leicht angewidert
mit der Klobürste die Spuren
beseitige

Über bonanzamargot

Auf diesem Blog überarbeite ich alte Notizen.
Dieser Beitrag wurde unter ab 2014, Tod abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Spuren

  1. wolkenbeobachterin schreibt:

    interessant, dass du schreibst „loszuwerden“, anstelle von „loszulassen“…

    Gefällt mir

  2. bonanzamargot schreibt:

    das meiste wollte ich loswerden, weil es mir falsch erschien. aber so ist eben die gesamte welt – falsch. jedenfalls in meinen augen.
    loslassen gehört eh dazu.

    Gefällt mir

    • wolkenbeobachterin schreibt:

      wenn du antwortest, indem du auf „antworten“ unter einem post anklickst, dann kann der andere sehen, dass du geantwortet hast.
      deine familie kannst du gar nicht loswerden, die ist in dir, bzw. in dich hinein gewebt. du kannst allenfalls den kontakt kappen, aber deine familie ist in dir. so sehe ich es jedenfalls. 🙂
      schönen sonntag dir.

      Gefällt mir

      • bonanzamargot schreibt:

        ? Ich habe einfach geantwortet. Wahrscheinlich kenne ich mich mit WordPress einfach noch nicht genügend aus, so wie ich mich auf der Welt nicht auskenne.
        Was heißt Familie? Kannst du mir das bitte erklären, bevor du es als selbstverständlich ansiehst, die wäre in einen hinein gewebt?

        Gefällt 1 Person

      • wolkenbeobachterin schreibt:

        Ich glaube, Du hast beim Antworten einfach ins offene Feld unter dem Beitrag geantwortet, kann das sein? Also nicht auf „antworten“ unter, in diesem Fall meiner Antwort. Dann wird mir die Antwort nicht angezeigt.

        Mit der Familie, das meine ich so: Dass über Erziehung und gemeinsam verbrachte Zeit und Erfahrungen und Erlebnisse, durch das Erbgut auch, wir verbunden sind und bleiben mit unseren Eltern und unserer Familie.
        Familie, damit meine ich in diesem Fall die Eltern.
        Mit „hineingewebt“ meine ich im speziellen die (Erlebnis-Verhaltens-Lern usw.-)Muster, die durch die Erfahrungen usw. durch die Familie in uns getragen/gewebt wurden.
        Besser kann ich es nicht erklären.

        Gefällt mir

      • bonanzamargot schreibt:

        Mir ist es eigentlich wurscht, woher ich komme. Ich bin ich. Ich hätte gern mehr Familiensinn entwickelt, aber offenbar griffen bei mir die von dir erwähnten Attribute nicht.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s